Freundes- und Förderkreis
Albert-König-Museum e.V. Unterlüß

Um den vielfältigen Aufgaben, die sich aus dem Betrieb eines publikumsorientierten Kunstmuseums ergeben, gerecht zu werden, wurde im Herbst 1987 der "Freundes- und Förderkreis Albert-König-Museum" mit Sitz in Unterlüß gegründet. Die Mitglieder tragen u.a. dazu bei, das Museum zu betreiben und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen sowie seinen Unterhalt zu sichern. Der Museumsdienst wird ausschließlich von Mitgliedern des Vereins durchgeführt. Er setzt sich darüber hinaus auch verstärkt dafür ein, das Museum durch verschiedene, nicht zwangsläufig museumsspezifische Aktivitäten einem breiteren Publikum zu erschließen.

Der Vorstand

 1. Vorsitzender  Jörg Landgraf
 2. Vorsitzender Wolfgang Stade
 Rechnungsführerin  Hannelore Landgraf
 Schriftführerin Erika Rabe
 Beisitzerin  Helga Behn
 Beisitzerin  Karin Harms
 Beisitzer Dr. Klaus Homann
 Beisitzerin Christine Zietz
  
 Künstlerischer Museumsleiter Jörg Nehse
 Vertreter der Gemeinde Axel Flader
  

 

Der aktuelle Vorstand des Freundes- und Förderkreises Albert-König-Museum e.V. Unterlüß:

sitzend v.l.n.r.: Karin Harms, Christine Zietz, Hannelore und Jörg-Dieter Landgraf,
stehend v.l.n.r.: Helga Behn, Margarete Allendorf (Kassenprüferin), Dr. Klaus Homann, Wolfgang Stade, Axel Flader, Erika Rabe.

 

Ihr Beitritt zum Freudes- und Förderkreis

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie die Arbeit unseres Vereins als aktives und/oder förderndes Mitglied unterstützen würden. Damit tragen Sie dazu bei, das anspruchsvolle Niveau unseres Kunstmuseums zu halten und das kulturelle Angebot ständig zu erweitern und zu fördern.

Bitte bedienen Sie sich in diesem Falle der Beitrittserklärung (pdf).

 

 

Freundes- und Förderkreis Albert-König-Museum Unterlüß wählt neuen Vorstand

Die Fusion der Gemeinden Hermannsburg und Unterlüß zur neuen Gemeinde Südheide hatte auch Auswirkungen auf die Vorstände der Stiftung und des Freundes- und Förderkreises des Albert-König-Museums in Unterlüß. In beide Gremien ist der Bürgermeister der Gemeinde Südheide, Axel Flader, dem ausgeschiedenen Kurt Wilks nachgefolgt. Flader ließ es sich nicht nehmen, nun auch bei der ersten Mitgliederversammlung der Freunde und Förderer seit der Gemeindefusion dabei zu sein. Zu hören gab es durchweg Positives.

So berichtete der 1. Vorsitzende Jörg-Dieter Landgraf, dass im Berichtsjahr 2675 Besucher den Weg in das kleine Kunstmuseum im Nordkreis Celle gefunden haben. Die Besucherzahl konnte also wieder einmal gesteigert werden, dieses Mal um rund 600 Besucher. Zu verdanken sei dies nicht zuletzt den ehrenamtlichen Teilnehmern des Museumsdienstes deren Einsatz es erst möglich mache, das Museum im Sommerhalbjahr an sechs Tagen in der Wochen zu öffnen. Hinzu kommen noch die Stunden und Tage für die Vorbereitungen und Durchführungen der vielfältigen Veranstaltungen. Er hob hier besonders die Ausgestaltung des Internationalen Museumstages, das Offene Atelierwochenende, eine Lesung mit Hermann Wiedenroth sowie zwei Konzerte hervor.

Der Schwerpunkt aller Tätigkeiten galt naturgemäß den Kunstausstellungen. Der Museumsleiter, Dr. Klaus Homann, hob die Ausstellung von Pekka Halonen besonders hervor. Hier war eine besonders erfreuliche Resonanz zu verzeichnen, was auf die große Anhängerschaft dieses finnischen Künstlers zurückzuführen sein dürfte. Homann führte auch die erfolgreiche Frido-Witte-Ausstellung an und dankte dem Freundes- und Förderkreis für die Bereitstellung der Restaurierungskosten für diese Werke, die im Besitz des Museums sind.

Bei den turnusgemäß anstehenden Vorstandswahlen standen die Positionen des 1. und 2. Vorsitzenden, des Schriftführers sowie eines Beisitzers zur Wahl. Jörg-Dieter Landgraf wurde als 1. Vorsitzender im Amt bestätigt. Als neuer 2. Vorsitzender steht ihm fortan Wolfgang Stade zur Seite. Er folgt auf Anneliese Staiger, die als Dank für langjähriges Wirken im Vorstand mit einem Blumenstrauß aus dem Gremium verabschiedet wurde. Zur neuen Schriftführerin wurde Erika Rabe gewählt, die Dr. Klaus Homann in dem Amt ablöst. Dieser wurde anschließend als Beisitzer erneut in den Vorstand gewählt. Die Aufgabe der nicht dem Vorstand angehörenden Kassenprüferin übernimmt Margarete Allendorf.

Die aktuelle Ausstellung „Ole West – Land- und Sehzeichen“ ist noch bis zum 17.04.2016, samstags und sonntags, jeweils von 14.30 bis 17.30 Uhr zu sehen.