Vorschau auf die kommende Ausstellung:

 

 "Romantik und Realität: Die Farbe Blau“ ist der Titel der ersten Ausstellung unter neuer Leitung des Albert König Museums in Unterlüß.

Die Farbe Blau genießt unter den Farben aus verschiedenen Gründen einen Sonderstatus. Sie ist nicht nur weltweit die beliebteste Farbe, sondern auch eine der seltensten in der Natur vorkommenden Farben. Die Herstellung eines blauen Pigments ist schwierig, das Rohmaterial – Lapislazuli – kommt aus fernen Ländern. Entsprechend teuer ist bis heute das echte Pigment. Im Mittelalter war es so kostbar wie Gold und wurde vornehmlich für die Darstellung des Mantels der Gottesmutter verwendet.

In der Renaissance gewann Blau im wörtlichen Sinne an Dimension: In Blauabstufungen konnten räumliche Entfernungen wahrnehmungsgetreu wiedergegeben werden – die Farbperspektive war neben der Zentralperspektive das wichtigste Darstellungsmittel für den illusionistischen Tiefenraum.

Mit der Darstellung von Ferne und Unendlichkeit war die Farbe Blau auch in der Romantik verbunden – im übertragenen Sinne gewann sie auch die Bedeutung von Sehnsucht und Wehmut.

Nüchterner betrachteten andere Maler die blaue Farbe als Mittel zur Wiedergabe von Tages- und Jahreszeiten: Blau gilt als kalte Farbe und dient so zur Darstellung von Schatten und natürlichen Phänomenen, die der Betrachter mit Kälte in Verbindung bringt.

Ebenso ist aber der wolkenlose blaue Himmel geradezu ein Synonym für die Leichtigkeit eines warmen Sommertages. Die blaue Stunde markiert den schleichenden Übergang vom Tag zur Nacht.

Mit der Ferne und Unendlichkeit ebenfalls verbunden ist die geheimnisvolle Komponente der Farbe Blau: Göttliches und Übernatürliches wurden zu allen Zeiten häufig in Blau dargestellt.

Die Ausstellung macht deutlich, wie selbstverständlich Blau als symbolträchtige und bedeutungsvolle Farbe in der Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts genutzt wurde. Diese Farbe konnte als Bedeutungsträger die jeweiligen Bildaussagen auf einer emotionalen Ebene vertiefen.

Um die Präsentation der „blauen Bilder“ nicht als willkürliche Ansammlung erscheinen zu lassen, ist die Ausstellung in verschiedene Bereiche gegliedert: Ferne und Sehnsucht; Sommer und Winter – Tag und Nacht; Die blaue Blume – Blau in Natur und Literatur sowie: Mystisches Blau – die Welt des Übernatürlichen und Geheimnisvollen.

Zu den in der Ausstellung vertretenen Künstlern gehören u.a.:

Albert König
Rudolf Hermanns
Heinrich Vogeler
Johann Bossard
Günther Weißflog
Hermann Stenner
Eberhard Schlotter

 

„Romantik und Realität: Die Farbe Blau“

eine Ausstellung des Albert König Museums Unterlüß

28.5. – 6.8.2017